Ein Unterschied zwischen Seele, Geist und Gott? | Deepak Chopra

1
1579

Gibt es einen Unterschied zwischen Seele, Geist und Gott?

Zu dieser Frage teilen sich im wahrsten Sinne des Wortes „die Geister“.

Wer hat sich nicht schon einmal diese Frage gestellt?
Online findet man eine Menge von Antworten. Religiöse Sichtweisen, spirituelle, physikalische, philosopische, etc., etc..

Die Meinungen – so scheint es – könnten verschiedener nicht sein.

Heute möchten wir dir die Antwort von Deepak Chopra verraten:

****Trommelwirbel***** 😉

„Die Erfahung kann unterschiedlich sein, dennoch sind sie das Gleiche.“

sagt Deepak Chopra in seinem spannenden Video (siehe unten).

du bist ein tropfen im Ozean. aber du bist auch der Ozean und du bist auch der Ozean im Tropfen

Wir wünschen dir viel Freude mit diesem spannenden Video.

Dein Psi Online Team

Vorheriger ArtikelLachen ist gesund
Nächster ArtikelDer Mensch ist ein Wurm | Kolumne/Satire
Deepak Chopra
Er verbindet wie kein anderer das Wissen des Westens mit der Weisheit des Ostens. Als erfolgreicher Arzt stellte er fest, dass der westlichen Medizin die Seele fehlt. Daher machte er sich auf die Suche nach einer ganzheitlichen Medizin, die ihn bald in den Grenzbereich von Wissenschaft und Glauben führte, dem er sich bis heute mit Erfolg widmet. Er schrieb über 80 Bücher, die in 35 Sprachen übersetzt und insgesamt 20 Millionen Mal verkauft wurden. Das Time Magazine zählt Chopra zu den 100 herausragenden Köpfen des 20. Jahrhunderts und bezeichnet ihn als «Poet-Prophet der alternativen Medizin».

1 Kommentar

  1. Sehr geehrter Herr Dr. Chopra,
    Ich glaube, Sie waren für mich der wichtigste Mensch, den ich hier bei PSI kennengelernt habe. Ihre Meditationsfolge „Wahrer Erfolg“ ließ mich am Tag 22 erkennen, wer ich bin.
    Wer ich bin, versuchte ich zum Ausdruck zu bringen, weil ich es hier sagen wollte. Doch es ging nicht, denn das, was ich dachte, war zu groß für mich. Sie haben mir einen Satz geschenkt, dem ich folgen kann. “ Ich bin ein Tropfen im Ozean, aber ich bin auch der Ozean, und ich bin auch der Ozean im Tropfen“.
    Um diesen Satz für mich zu nutzen, kann ich sagen: “ Am liebsten bin ich dazwischen. Der Platz zwischen Tropfen und Ozean soll meiner sein. Nichts habe ich mir mehr gewünscht, als endlich eine ganz normale Frau zu sein.
    Das ist geschehen, und das zu fühlen und zu wissen begleitet mich in meinem neuen Leben. Dieses schöne Gefühl möchte ich weitergeben, darum habe ich hier meinen Weg beschrieben. Leicht war er nicht, doch er hat sich gelohnt“!
    Wenn ich diesen Satz von Ihnen nicht gelesen hätte, wäre ich vielleicht zu der Entscheidung gelangt, mich so zu beschreiben: „Ich bin Merkur“ (Dazu gehört ein spezielles Lächeln, das einige Gefühle verbindet)
    Meine stärkste Motivation in den letzten drei Jahren, war und ist, für mich und andere zu kämpfen
    Trauma Therapien sollen eine Weiterentwicklung erleben.
    In tiefer Dankbarkeit

    Herzliche Grüße
    Margot Hufnagel.

Kommentieren Sie den Artikel =)

Please enter your comment!
Please enter your name here