Sich morgens nach dem Aufstehen den kleinen Zeh am Bettpfosten zu stoßen – eine Erfahrung auf die wir sicherlich alle gut und gerne verzichten würden.

 

SCHLAF ALS HÖCHSTES GUT

Nichts desto trotz wachsen wir ein Leben lang an und mit unseren Erfahrungen. Welche vier Grundpfeiler unsere Erfahrung ausmacht, ist etwas, das uns Deepak Chopra wunderbar erläutern kann. Und was genau ist eigentlich die Basis unsere Vorstellungskraft?

Wir leben in einer Zeit, in der Ernährung, Fitness, Arbeit und Freizeit eine immer größere Rolle spielt. Wir suchen die Balance, um uns, unseren Körper und unseren Geist ins Gleichgewicht zu bringen und Gesundheit als oberstes Gut zu verstehen.

Schlaf als oberstes Gut
Ruhe ist essenziell für die Regeneration deines Körpers

 

KÖRPERSACHE

Der Körper an sich ist keine Sache, er ist ein Prozess. Unser Körper verändert sich ständig, in jeder Sekunde. Jedes einzelne Atom spielt dabei eine signifikante Rolle. Schlaf ist einer der wichtigsten Stützpfeiler unseres körperlichen Wohlbefindens. Schlafmangel kann oft als Hauptgrund für ein vorzeitiges Ableben genannt werden, denn Schlaf ist so viel mehr, als einfach nur die Überbrückung vom Abend zum Morgen oder die simple Ruhephase unseres Körpers. Schlaf, insbesondere die Tiefschlafphase, ist das Aufräum-Kommando unseres Körpers, die Entgiftung (in der modernen Gegenwart auch Detox genannt) und sogar das Diät-Programm – rein biologisch betrachtet.

Auch spirituell gesehen, ist der Schlaf von unschätzbarem Wert. Warum sagen wir selbst: „Ich habe geschlafen wie ein Baby.“? Weil wir, unser Geist, frisch und unvoreingenommen, entspannt und glücklich erwachen. Wir fühlen uns erleichtert und frei. Doch sind wir uns dessen tatsächlich bewusst?

„Zeit ist die Maßeinheit für die Unendlichkeit, wobei unsere Welt, unsere eigene Realität doch nur aus Grenzen besteht.“

Schnelllebigkeit ist eine Eigenschaft, die sich erst seit wenigen Jahren in unserer Gesellschaft enorm bemerkbar gemacht hat. In der Evolution unsere Menschheitsgeschichte haben wir durchaus immer mehr Fahrt aufgenommen, doch es ist die Digitalisierung, die hier einen gewaltigen Unterschied gemacht hat.

Dabei ist es unsere bewusste Entscheidung, ob wir präsent sind, für die Erfahrung, die uns gerade widerfährt.

 

MEDITATION DES KÖRPER

Meditation des Körpers
Yoga hilft nicht nur deinem Geist, sondern auch deinem Körper

Yoga ist heute fast so populär, wie der zurückgekehrte Trend mit dem Turnbeutel – die moderne Handtasche der Hipster. Doch Yoga erfreut sich nicht irgendeines Trends, sondern findet mittlerweile Einzug in den Alltag vieler wertschätzender Menschen in dieser hektischen und schnelllebigen Zeit. In einer Zeit, in der wir uns so einfach wie nie zuvor mit Thematiken und Menschen auf der ganzen Welt vereinigen können. Da ist der Wunsch nach der Vereinigung mit sich selbst und mit dem Sein höher als je zuvor – bevor wir uns in all den Gegebenheiten und dem Stress selbst verlieren.

Wir hoffen, dass auch du einen Weg findest, dem manchmal hektischen Alltag zu entfliehen und eins mit dir in der Stille werden kannst, um neue Energie zu tanken.

Wir senden dir viel Kraft und viele wunderbare Momente.

Dein PSI Online Team.

Vorheriger ArtikelUnglück ist, was du daraus machst
Nächster ArtikelBleibe dir selbst treu
Deepak Chopra
Er verbindet wie kein anderer das Wissen des Westens mit der Weisheit des Ostens. Als erfolgreicher Arzt stellte er fest, dass der westlichen Medizin die Seele fehlt. Daher machte er sich auf die Suche nach einer ganzheitlichen Medizin, die ihn bald in den Grenzbereich von Wissenschaft und Glauben führte, dem er sich bis heute mit Erfolg widmet. Er schrieb über 80 Bücher, die in 35 Sprachen übersetzt und insgesamt 20 Millionen Mal verkauft wurden. Das Time Magazine zählt Chopra zu den 100 herausragenden Köpfen des 20. Jahrhunderts und bezeichnet ihn als «Poet-Prophet der alternativen Medizin».

3 Kommentare

  1. Mein Schlaf war mein bester Therapeut. Meine Träume haben mich mein ganzes Leben begleitet, und heute kann ich mit Sicherheit sagen, sie haben mein Leben dargestellt. Darum sorge ich dafür, dass ich 7 Stunden lang gut schlafen kann. Wenn es mal nicht klappt, mache ich meine eigene short-Form aus der AT. ( Arme und Beine, ganz schwer und warm)

  2. Vor 20 Jahren hatte ich folgenden Traum:
    Ein Flugzeug explodierte am Himmel, das Kolosseum stürzte ein, und es flogen nur Trümmerteile herum. Ich duckte mich, um nicht getroffen zu werden. Ich kam zu einem Abhang. Im Schlepp hatte ich eine Freundin, doch sie hatte kein Gesicht. Ich zog sie mit mir den Abhang hinunter. Dann kam ich alleine auf eine große Wiese, auf der das Gras besonders schön und leuchtend grün war. In der Ferne stand ein Mann. Er hatte eine spezielle transparente Glasflasche in der Hand (in der Art, wie ein griechischer Weinkrug, mit dem typischen langen Ausguss), und gab mir Wasser zu trinken.
    Warum ich das erzähle. Das ist ein Traum, der auf eine erneute Traumatisierung hinweist.
    Wenn solche Träume, von anderen versucht werden zu deuten, kann das nicht gelingen, und das Leid bleibt verborgen. Die wahre Geschichte gehört nur zu dem Erleben des traumatisierten Menschen.
    Nach der Auflösung meines Traumas, verstand ich den Traum. Die Freundin ohne Gesicht, was mein abgespaltenes „ich.“

  3. Sehr geehrter Herr Dr. Chopra,
    „wie fröhlich bin ich aufgewacht, wie hab ich geschlafen, so sanft die Nacht“. So beginnt das Morgengebet eines Kindes, das 68 Jahre minus 8 Monate geschlafen hat.
    In tiefer Dankbarkeit
    Margot Hufnagel

Kommentieren Sie den Artikel =)

Please enter your comment!
Please enter your name here